Camino Francés – Etappe 20

<< vorige Etappe nächste Etappe >>

Camino Francés
von León nach Villadangos del Páramo

Der Flughafen von Léon liegt in dem Ort Virgen del Camino, der ersten Station auf dieser Etappe. Mit knapp viertausend Einwohnern zählt er zu den größten in der Region.

Im Zentrum Virgen del Caminos befindet sich eine Wallfahrtskapelle, deren Errichtung eine Marienerscheinung zur Ursache hatte. Maria selbst habe einen Hirten beauftragt, auf einem Feld eine Kapelle für sie zu errichten. Die kleine Kirche wurde so im sechzehnten Jahrhundert erbaut und Anfang des Zwanzigsten zugunsten eines Neubaus abgebrochen. Letzterer ist einen Besuch wert, zumal er aufgrund seiner modernen, unkonventionellen Bauart ständig Mittelpunkt von Diskussionen ist.

Páramo Leonés nahe San Miguel del Camino

Páramo Leonés nahe San Miguel del Camino. Foto: Jose Martinez

Der nächste Ort dieser Etappe ist Valverde de la Virgen. Früher hieß er Valverde del Camino, mit direktem Bezug auf den Jakobsweg. Die Kirche Iglesia de la Santa Engracia ist die einzige nennenswerte Sehenswürdigkeit bevor es weiter geht nach San Miguel del Camino.

In San Miguel del Camino gab es bereits im zwölften Jahrhundert eine Pilgerherberge, sowie ein Abbild des Apostels Jakobus, das heute allerdings in Léon ausgestellt ist. Der Ortsname und die Jakobus-Figur zeugen von der engen Verflechtung mit dem Jakobsweg.

Golffreunde werden sich vielleicht für den örtlichen Golfplatz interessieren, auf dem 1999 die spanischen Golfmeisterschaften ausgetragen wurden und der 2004 Austragungsort der Peugeot Tour de España war.

Die nächste Station lautet Villadangos del Páramo, das im Laufe der Jahrhunderte immer wieder Schauplatz von Schlachten war. So wurde der Ort einst von den Römern unblutig erobert, war 1111 Schauplatz einer Schlacht zwischen Galiziern und Alfons I. von Aragón.

Bemerkenswert ist die ungewöhnliche Stadtentwicklung im letzten Jahrhundert. Nachdem Celadilla del Páramo und Fojedo del Páramo eingemeindet wurden, erhöhte sich die Einwohnerzahl auf über 1000. Als aber auch die in den 1970er Jahren gebaute Feriensiedlung ihren Zweck verfehlte und nun ganzjährig genutzt wird, kommt es im Sommer zu einer Verdoppelung der Einwohnerzahlen. Eine weitere aktuell geplante Bauphase wird den Ort nochmals vergrößern. Arbeitsplätze werden durch neue Gewerbegebiete mit produzierenden Unternehmen geschaffen.

Für Kirchenfreunde lohnt sich ein Blick in die Jakobskirche in der Darstellungen des Apostels Jakobus als Maurentöter zu sehen sind. Auf den Portalen kann man Bilder der Schlacht von Clavijo betrachten.

Weiter zur nächsten Etappe.

Route 428,334 – powered by www.wandermap.net

Zum Download dieser Route als GPX- oder KLM-Datei sowie für eine detaillierte Ansicht zum Ausdrucken auf mehreren Blättern steht diese Route auf Wandermap.