Camino Francés – Etappe 25

<< vorige Etappe nächste Etappe >>

Jakobsweg Spanien (Camino Francés)
von Villafranca del Bierzo nach O Cebreiro

Nach fünf Kilometern erreicht man das mittelalterliche Dorf Pereje, das neben der Pfarrkirche Santa María Magdalena, einem alten Pilgerhospiz auch ein ehemaliges Gefängnis zu bieten hat. Der kleine Ort liegt direkt am Fluss Valcarce in der Sierra de Ancares.

Vega de Valcarce mit dem Castillo de Sarracin

Vega de Valcarce mit dem Castillo de Sarracin

Weiter geht es über Trabadelo nach La Portela de Valcarce und Vega de Valcarce. Hier lohnt sich ein Besuch des Castillo de Sarracin, einer alten Festung des Templerordens, von dem man einen wunderschönen Ausblick auf die umliegende Landschaft hat.

In dem nächsten Ort, dem etwa fünf Kilometer weiter gelegenem Ruitelán, kann man einen Blick in die kleine Kirche San Juan Bautista oder die Kapelle „Capilla de San Esteban“ werfen um dann in dem angrenzenden Wäldchen die am Berg gelegene, versteckte Ermita de San Froilán zu besuchen.

Hier soll der spätere Bischof von Lugo (*833 – †905) über Jahre ein Leben als Eremit geführt haben.

Es geht direkt weiter nach Las Herrerías de Valcarce.

Der Ortsname bezieht sich auf die Eisenherstellung, die im Ort bis auf das 17. Jh. zurückreicht. Eine großes Gebäude ist zu besichtigen, in dem bis Anfang des 20. Jh. Eisen geschmolzen wurden. Am westlichen Ortsausgang befindet sich das Hospital Inglés (das Englische Pilgerhospiz) mit den Resten seiner Kirche und eines Pilgerfriedhofs.

Palloza – galicische Rundhütte keltischen Ursprungs

Palloza – galicische Rundhütte keltischen Ursprungs

Über La Faba und Laguna de Castilla erreichtman letztlich O Cebreiro. Das kleine Dorf besteht seit 836 als Pilgerstation und wurde durch ein Hostienwunder im Jahr 1300 berühmt, als ein an Gott zweifelnder Mönch in seinem Hohn über die gläubigen Bauern Brot und Wein tatsächlich zu Fleisch und Blut Christi verwandelte.

Als älteste Kirche am Jakobsweg gilt die Pilgerkirche Santa Maria, die zusammen mit dem Kloster gebaut wurde. Aufgrund vieler schwerer Stürme wurde sie sehr tief in den Felsen gebaut.

Dass der Jakobsweg ein kulinarischer Wanderweg ist, zeigt sich auch hier: mit dem Queso Cebreiro wird ein traditioneller Frischkäse hergestellt, der, zusammen mit Honig, als Delikatesse „Queso con Miel“ bekannt ist.

Weiter zur nächsten Etappe.

Route 428,342 – powered by www.wandermap.net

Zum Download dieser Route als GPX- oder KLM-Datei sowie für eine detaillierte Ansicht zum Ausdrucken auf mehreren Blättern steht diese Route auf Wandermap.