Via Lemovicensis, Etappe 14

<< vorige Etappe nächste Etappe >>

Via Lemovicensis
von Châtelus-le-Marcheix nach St.-Léonard

Von Châtelus-le-Marcheix geht es weiter durch Villemaumy und Les Billanges zur Pont du Dogon, wo der Fluss Taurion überquert wird. Der Fluss entspringt im Zentralmassiv, am Plateau de Millevaches, und mündet nach 107 km Länge bei Saint-Priest-Tourion als rechter Nebenfluss in die Vienne.

Viaduct Pont-de-Noblat in St.Léonard

Über Orgnac und Lourdes geht es nach Layoumard, wo das Chambre d’hôtes „La Réserve á Bassoleil müden Beinen eine Rast erlaubt. Von dort geht man weiter durch das Tal des Flusses Galamache nach Lussac.

Als nächsten Ort erreicht man Saint-Léonard, den Zielort der Etappe.

Das UNESCO-Welterkulturerbe Eglise Saint-Léonard stammt aus dem 11. Jh. und beherbergt, wie der Name schon sagt, das Grab des heiligen Leonard. Der 53 Meter hohe Kirchturm kann schon aus weiter Entfernung gesehen werden und ist reich geschmückt.

Eglise in Saint-Léonard

Nebem dem architektonischen Meisterwerk kann das Musée Gay-Lussac besucht werden, wo an den gleichnamigen Chemiker und Physiker erinnert wird. Das Museum ist allerdings nur an bestimmten Tagen geöffnet.

Im Herzen der schönen Altstadt bieten zahlreiche Gastwirte Zimmer an – hier ist es empfehlenswert Preise zu vergleichen.

Weiter zur nächsten Etappe.


Wanderroute 760245 – powered by Wandermap 

Zum Download dieser Route als GPX- oder KLM-Datei sowie für eine detaillierte Ansicht zum Ausdrucken auf mehreren Blättern steht diese Route auf Wandermap.