Via Lemovicensis, Etappe 6

<< vorige Etappe nächste Etappe >>

Via Lemovicensis
von Valigny nach St.-Amand-Montrond

Auf dem Teilabschnitt Richtung Saint-Armand-Montrond bietet Bardais die Sehenswürdigkeiten Ainay-le-Château, das erste bemerkenswerte Schloss, und die Eglise Saint-Etienne aus dem 12. Jh an.

Hier können erste Eindrücke verarbeitet werden, bevor ein Uhrentor, Porte l’horloge, den weiteren Weg über den Fluss Sologne und Feldwege zum Rastort Charenton-du-Cher einleitet. Unterwegs verlassen Sie das Department Allier und betreten das Department Cher.

Eglise Saint-Amand in Saint-Amand-Montrond

Mit aufgetankter Energie empfiehlt es sich von dort aus Richtung Norden weiter zu gehen, da eine wenig befahrene Straße auf der Höhe mit schönen Blicken lockt.

Saint-Amand-Montrond hat neben Sehenswürdigkeiten und Museen ein breites Angebot im Cité de l’Or am östlichen Ende der Stadt. Ein Ausstellungs-, Einkaufs-, Kongress- und Freizeitkomplex, der einen Besuch lohnt.

Im Stadtzentrum sollte die Kirche aus dem 12. Jh, das Museum Saint-Vicq – ein Heimatmuseum der Region, täglich außer Dienstags geöffnet, das Fortesse de Montrond, Centre d’Historie et d’Archéologie du Saint- Amandois in der Alée du Prince de Condé und das ehemalige Zisterzienserkloster rund 5 km nord- westlich von der Innenstadt an der Route de Bourges, Abbaye de Noirlac, auf dem Programm stehen.

Wenn kein Hotel mit Übernachtungsmöglichkeiten lockt, lohnt es sich im Office du Tourisme am Place de la République vorbei zu schauen. Mit ca. 12.000 Einwohnern ist das Angebot relativ groß im Vergleich zu anderen Etappenzielen.

Weiter zur nächsten Etappe.


Wanderroute 746200 – powered by Wandermap 

Zum Download dieser Route als GPX- oder KLM-Datei sowie für eine detaillierte Ansicht zum Ausdrucken auf mehreren Blättern steht diese Route auf Wandermap.