Innerschweizer Weg, Etappe 11

<< vorige Etappe nächste Etappe >>

Innerschweizer Weg
von Moudon nach Lausanne

Moudon liegt auf beiden Seiten der Broye, verbunden durch eine Brücke, von der aus man einen schönen Blick auf die Altstadt hat. Sehenswert sind hier vor Allem die Schlösser Rochefort (inkl. Museum), Billens und Tour de Broye. Die frühgotische Pfarrkirche St. Etienne mit dem sehr wertvollen Chorgestühl prägt das Bild der Unterstadt.

Altstadt von Moudon

Entlang der Broye geht es weiter nach Bressonaz, wo man zunächst die Broye und später dann die Carrouge überquert. Vorbei an Syens gelangt man durch kleinere Wälder, Wiesen- und Weidenlandschaften nach Vucherens mit der kleinen, aus dem 18. Jahrhundert stammenden Kapelle. Bei klarer Sicht öffnet sich dem Auge hier ein weiter Blick nach Moudon und zu den Freiburger Alpen.

Über befestigte Feldwege wandert man von Vucherens aus weiter in südlicher Richtung. Von hier aus sieht man bereits die südlich gelegenen Dents du Midi, eine mehr als 3000 Meter hohe Gebirgskette weit hinter dem Genfer See. Über das kleine Dörfchen Ussières gelangt man bald den Ort Montpreveyres, welcher bereits an der Straße nach Lausanne liegt.

Die Kirche von Les Croisettes

Am Ortseingang befindet sich die in eine Schlucht gebaute Kapelle La Cure, deren daneben gelegenes Pfarrhaus eine ehemalige Pilgerherberge war.

Am Ortsausgang von Montpreveyres geht der Jakobsweg nun links in einen dichten Wald hinein, wo sich auch die ehemalige Pilgerherberge St.Catherine befindet. Einige Holzstege passierend gelangt man nach Pra Roman mit seinem urigen Gasthaus. Nach Epalinges und  Les Croisettes mit seiner Kapelle aus dem 17. Jahrhundert, wo man einen herrlichen Ausblick auf den Genfer See, die Waadtländer und die Savoyer Alpen genießen kann, führen die Jakobswegweiser vorbei an einem Waldstreifen und einer Schlucht, durch die das schöne Flüsschen Flon fließt.

Savoyer Alpen auf der Höhe von Lausanne. Foto: Sandro Senn

Ein sehr gepflegter Waldweg führt nun weiter hinauf zum Lac de Sauvabelin mit einem Gasthaus. Im Wald steht ein 35 Meter hoher, hölzerner Aussichtsturm, der einen Blick auf die gesamte Stadt, den See, die Alpen, und den Jura gewährt. Ein weiterer Aussichtspunkt ist Le Signal mit einer kleinen nebenan befindlichen Kapelle. Hier liegt die Stadt Lausanne bereits zu Füßen des Wanderers.

Weiter zur nächsten Etappe.


Wanderroute 765025 – powered by Wandermap 

Zum Download dieser Route als GPX- oder KLM-Datei sowie für eine detaillierte Ansicht zum Ausdrucken auf mehreren Blättern steht diese Route auf Wandermap.