Camino del Norte

Die Ruta del Norte gilt als die schönste, aber auch als eine der schweißtreibendsten Varianten des Jakobsweges. Nur an die 7 % aller Pilger wählen diese außergewöhnliche Alternative entlang der spanischen Biskaya-Küste nach Santiago.

Während jedoch der normale Weg, der Camino Frances, mittlerweile meist völlig überlaufen ist, findet man am Küstenweg immer noch die Möglichkeit, völlig alleine durch eine unberührte Natur zu wandern.
Der Camino del Norte ist ein Weg, der zuerst über den Camino de la Costa 700 km durch eine unglaubliche Landschaft über traumhafte Sandstrände und spektakuläre Steilküsten von Hendaye in Frankreich bis Ribadeo führt und dann über den Camino del Norte in Santiago de Compostela sein Ende findet.

Literaturtipp:

Herbert Hirschler hat in einem überaus humorvollen und lockeren Reisebericht sehr deutlich beschrieben, dass man auch als nicht ganz durchtrainiertes Schwergewicht diesen Weg schaffen kann. „Himmel, Herrgott, Meer, Musik“ – der Buchtitel beschreibt im Großen und Ganzen die gefühlsmäßige Großwetterlage des Autors auf seinem Weg durch den Frühling Spaniens.