Was kostet es, den Jakobsweg zu pilgern?

Was kostet der Jakobsweg

Bei der Vorbereitung auf den Jakobsweg fragst du dich früher oder später: Was kostet so eine Pilgerreise eigentlich? Wie viel Geld sollte ich zurücklegen, wie lange muss ich gegebenenfalls dafür sparen, und mit welchen Ausgaben muss ich rechnen?

Diesen Fragen gehen wir in diesem Artikel nach.

Pilgern kann günstig sein, muss es aber nicht

Zunächst die gute Nachricht vorweg: Pilgern kann sehr günstig sein. Im Idealfall kannst du den Jakobsweg mit einem überschaubaren Budget bestreiten und kommst dabei mit weniger Kosten weg, als es bei manchem Urlaub der Fall wäre.

Zugleich möchten wir aber richtigstellen: Pilgern kann auch teuer sein. Wenn du fünf Wochen lang nur in Hotels übernachtest anstatt in den günstigen Herbergen, kann das ganz schön ins Geld gehen. Insbesondere, wenn du alleine unterwegs bist und jedes Mal ein Einzelzimmer beanspruchst, besonders in der Hochsaison.

Du siehst also, wie teuer deine Pilgerreise wird, hängt auch von deinen Bedürfnissen und deinem Anspruch ab. Wo der eine nach gut 800 Kilometern mit sehr wenig ausgegebenem Geld in Santiago de Compostela ankommt, hat der andere womöglich viel Geld unterwegs gelassen.

Mit welchen Ausgaben du unterwegs rechnen kannst

An folgenden Punkten werden sich die Kosten für deine Zeit auf dem Camino entscheiden:

  • Übernachtungen
  • Essen & Trinken

Zu den Kosten vorab kommen wir später. Schauen wir uns zunächst die beiden genannten Aspekte im Detail an.

Übernachtungen

Zwischen öffentlichen Herbergen (5€ in der Regel oder Spendenbasis) und Hotelzimmern (kann durchaus 45€ im Einzelzimmer kosten) ist, wie bereits erwähnt, eine Menge Spielraum.

Private Herbergen sind häufig eine Kompromisslösung: Sie bieten meist etwas mehr Komfort, kleinere Zimmer, und kosten durchschnittlich 12 Euro pro Nacht. Eine weitere günstige Option ist übrigens das eigene Zelt.

Essen & Trinken

Auch hier kannst du Geld sparen oder ausgeben. Wer häufiger picknickt, in der Herberge selbst kocht und nicht oft in die teuersten Restaurants geht, kommt wesentlich günstiger weg.

Der Preis für die beliebten Pilgermenüs liegt meist bei 10€ und beinhaltet in der Regel neben 3 Gängen auch eine Flasche Wein (oder Bier) sowie eine Flasche Wasser und einen Korb Brot.

Die Zeit unterwegs ist jedoch nur ein Faktor. Ebenso wichtig, und oftmals auch kostspielig sind die beiden nächsten Punkte.

Mit welchen Ausgaben du vorab rechnen kannst

  • An- und Abreise
  • Ausrüstung

Schauen wir uns auch hier die beiden Aspekte im Detail an.

An- und Abreise

Diese wird bei den meisten Pilgern mit dem Flugzeug geschehen. Wer frühzeitig seinen Flug bucht oder flexibel ist, kann mit etwas Glück für insgesamt unter 100€ hin und zurückfliegen.

Wer spät bucht, wenig flexibel ist oder auf eine bestimmte Strecke angewiesen ist, kann hier auch durchaus mit Ausgaben von bis zu 300-350€ insgesamt rechnen.

Eine günstigere, aber zeitaufwendigere Alternative ist die Anreise mit dem (Nacht-)Zug (z.B. über Paris) oder mit dem Fernbus. Ab 2018 wird es vermutlich auch einen Pilgerbus geben, der zwischen Deutschland und St. Jean Pied de Port verkehrt.

Ausrüstung

Die Ausrüstung ist ein verdammt wichtiger Punkt. Zum einen ist es essenziell für dein Wohlbefinden auf dem Camino, dass du eine durchdachte und gute Ausrüstung dabei hast. Regenschutz, passende Wanderschuhe und nicht zu viel Gewicht spielen hier eine große Rolle. Unsere Packliste mit detaillierten Infos hilft dir weiter.

Zum anderen ist es so, dass sich an der Ausrüstung auch maßgeblich entscheidet, was deine gesamte Reise kosten wird. Hast du beispielsweise bereits eine Menge guter Wanderausrüstung, weil du ohnehin viel wanderst, so kannst du hier mit wenigen Ausgaben wegkommen. Bist du allerdings völlig unerfahren, was Wandern und Wanderausrüstung angeht, so musst du dir womöglich erst einmal einen Grundstock an Ausrüstung zulegen – und der ist nicht immer günstig je nach Anspruch und Qualitätsniveau.

Aus diesem Grund ist es auch unmöglich eine Pauschalsumme für die Pilgerreise auf dem Jakobsweg zu nennen. Dennoch wollen wir dir einmal exemplarisch zwei Beispiele durchrechnen.

Zwei mögliche Kostenaufstellungen für den Camino

Variante 1

Sagen wir, du bist bereits vor deiner Pilgerreise regelmäßig wandern gegangen und verfügst über den Grundstock an Ausrüstung. Daher kaufst du dir nur noch gezielt ein paar spezifische Ausrüstungsstücke für den Camino dazu. Auch planst du deinen Jakobsweg mit einiger Vorlaufzeit und erwischt dadurch günstige Flüge. Unterwegs kehrst du vorwiegend in Herbergen ein und hast ein Auge auf dein Geld.

  • Ausrüstung: 190€
  • An- und Abreise: 110€
  • Essen, trinken & schlafen unterwegs: 20€/Tag -> 140€/Woche -> 700€ für 5 Wochen
  • Gesamtsumme für die 5-wöchige Pilgerreise: 1.000€

Variante 2

Unsere Person in Variante 2 ist dagegen bislang kaum wandern gewesen und hat wenig brauchbare Ausrüstung zuhause für eine fünfwöchige Fernwanderung. Wanderschuhe, Regenjacke, Rucksack und Co. müssen also erst angeschafft werden. Auch hat unsere Person sich recht spontan entschieden, den Jakobsweg zu pilgern und bekommt daher nicht mehr die günstigsten Flüge. Da unsere Person in diesem Beispiel auch ihre Ruhe schätzt und nicht jeden Tag in einer Herberge übernachten möchte, kehrt sie ab und zu in ein Hotel ein unterwegs, wo sie auch gerne mal ein teureres Essen genießt.

  • Ausrüstung: 650€
  • An- und Abreise: 350€
  • Essen, trinken & schlafen unterwegs: 43€/Tag -> 300€/Woche -> 1.500€ für 5 Wochen
  • Gesamtsumme für die 5-wöchige Pilgerreise: 2.500€

Dies sind, wie du dir denken kannst, nur zwei mögliche Beispiele dafür, was 5 Wochen pilgern auf dem Jakobsweg kosten kann. Es sind also nur Richtwerte, die tatsächlichen Kosten deiner Reise können davon abweichen. Diese Beispiele sollen dir lediglich als Orientierung dienen für deine eigene Planung und zeigen, was möglich ist.

Was kostet der Jakobsweg zwei