Zeichen am Wegesrand

Der Jakobsweg ruft aus der Ferne nach dir. Das wissen alle, die ihn bereits gegangen sind. Da gibt es diesen einen Moment, an dem du den Ruf vom Jakobsweg plötzlich hören kannst. Und zu dir selbst sagst: ja, ich werde ihn auch gehen!

Doch der Jakobsweg ruft dich nicht nur aus der Distanz, sondern er flüstert auch mit dir aus der Nähe.

Sozusagen.

Denn rechts und links des Weges finden sich unzählige Botschaften an die Pilger. Hier ist eine Auswahl der schönsten Fotos davon.

Wenn du auch einen solchen Spruch fotografiert hast, so hilf mit diese Seite zu bauen. Veröffentliche dein Foto einfach unten auf der Seite als Kommentar, und wir übernehmen es dann vielleicht in den Artikel.

Das Titelfoto ist übrigens von Carolin Drößiger.

Fotografiert in Belorado von Iris Schramm

„Gib nicht auf, bevor du das Wunder erlebt hast!“ – Foto von Marcus Poschlod

Foto von Rainer Odenhoven

„Mehr Liebe bitte“ – Foto von Klaus Mertens

„(Un)möglich“ – Foto von Tino Segredo

„Du bist unstoppbar“ – Foto von Katrin Briese

„Weißt du es schon? Du bist schön! Ja, genau du!“ – fotografiert kur vor León von Britta Leeling

Dirk Bachmann hat dieses Graffiti in einer Autobahnunterführung auf dem Camino Frances fotografiert. Er schreibt dazu: „Es hat meine Sichtweise auf das Leben verändert und begleitet mich inhaltlich bis heute.“

Erst wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwunden hat, wird es Frieden auf Erden geben. Stein auf dem Camino Duro zwischen Villafranca del Bierzo und O Cebreiro – Foto Jens Hauptfeld

„Gegen die Nacht können wir nicht ankämpfen, aber wir können ein Licht anzünden.“ – Gefunden auf dem Jakobsweg von Schwabach nach Gunzenhausen, Foto von Andrea Schutzbier.

Eukalyptusbaum kurz vor Lavacolla – Foto Jens Hauptfeld

„Um Vergebung, Liebe oder Zufriedenheit zu erlangen… musst du dir zuerst selbst vergeben haben…“ – Foto von Gudrun Gentili

Auf dem Weg von Leon nach Villa de Mazariffe – Foto Stefan Englert

„Geh nicht nur die glatten Straßen. Geh Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Staub.“ Gefunden bei Rubiães. Foto von Yvonne Weißensee

Foto von Rainer Odenhoven

Foto von Ch. Neuwirth

Foto von Gudrun Gentili

„Fürchte dich nicht davor zu vergessen, was auf dem Camino passiert ist. Deine Gefühle werden immer bleiben.“ – Sockel vom Kreuz bei Faro – Foto Matthias Scheidl

„Jetzt ist dieser Augenblick“ – Foto Judith Sebastian

„Habe einen schönen Tag. Ich liebe dich. Ja, genau dich!“ – Foto von Michael Kmieciak

Geduld! – Zwischen O Cebreiro und Triacastela. Foto Iulia Dragan

Der Klassiker. Fotografiert von Susi Chairmen

Foto von Werner Köhne

„Liebe“ – Foto von Andrea Schutzbier

Foto von René Rohr

Foto von Tanja Ranft

„Imperfect a(lso) k(nown) a(s) I am perfect“ – Wortspiel mit der Bedeutung: „Fehlerhaft, auch bekannt als: ich bin perfekt“. Foto von Marén Öhlschläger.

„Glück wird erst wirklich, wenn man es teilt“- Foto von Tanja Ranft

„Liebe dich selbst“ – Foto von Angelika Knauder

„Denn wo kämen wir hin, wenn niemand ginge um zu sehen wohin wir kämen, wenn wir gingen.“ – Foto von Yvonne Schneider

Herzsteine am Crux de Ferro, Foto von Gertrud Müller-Jurt

„Es ist nicht wichtig, was du tust, sondern was du fühlst.“ In Finisterre, Foto von Uwe Wingerning.

„Diese Botschaft hat mich getragen“ , sagt Pia Nörenberg, nachdem sie es zwischen Zubiri und Pamplona gelesen hat.

„Geh weiter, und du wirst deinen Weg finden- Sei mutig!“ – Foto von Michel Hoffmann

„Der Ende des Weges, oder sein Anfang. Das liegt an dir“. Gefunden in Fisterra am Holzsteg zum Strand von Friedeborg Seitz.

In Finisterra, Foto von Christine Burk

Diese besonders erfrischende Botschaft hat Melanie Etzweiler gefunden, fotografiert und hoffentlich auch genossen.