Baltisch-Mitteldeutsche Jakobsweg in Deutschland

Von der Via Baltica führt der Baltisch Mitteldeutsche Jakobsweg ab Rostock in südwestlicher Richtung durch Mecklenburg und ein Stück durch Brandenburg. Er verbindet in alter Pilgertradition Klöster und Wallfahrtsorte, oft auf landschaftlich schönen Wegen. Auf dem Weg gibt es in Abständen von 20 bis 29 km Pilgerunterkünfte. Die Pilgerunterkünfte sind oft recht einfach und Schlafsack und Isomatte sind notwendig. In der Regel sind es Gemeinderäume in den Pfarrgemeinden. Unbedingt erforderlich ist eine vorherige Anmeldung, da in den einzelnen Herbergen meistens keine Personen vor Ort sind. Für die Herbergen ist ein Pilgerausweis erforderlich.

Übersicht der Etappen

Von Rostock nach Bad Wilsnack

Etappen Baltisch-Mitteldeutscher
Jakobsweg
  
1. EtappeRostock - Schwaan24,5 km
2. EtappeSchwaan über Bützow - Baumgarten25 km
3. EtappeBaumgarten - Tempzin23,5 km
4. EtappeTempzin nach Kladrum29 km
5. EtappeKladrum - Parchim20 km
6. EtappeParchim - Muggerkuhl22 km
7. EtappeMuggerkuhl - Perleberg 30,5 km

Karte des baltisch-Mitteldeutschen Jakobswegs

Etappe: 1 Rostock –  Schwaan

Zum Gemeindehaus St Jakobi gelangst du vom Hbf. Rostock am besten, indem du links der Goethestraße bis zum Goetheplatz folgst. Am Goetheplatz rechts in die Straße Am Vögenteich, weiter bis zum Schröderplatz und über die Ampel links in den Friedhofsweg 49.

Von der Herberge in Rostock überquerst du die Straße an der Ampel und gehst 250 m bis zum Kröpelinertor. Dort rechts in die Wallanlage entlang der Stadtmauer. Dem Pilgerweg folgst du entlang der Stadtmauer, dabei wird die Schwaansche Straße überquert und es geht weiter durch den Rosengarten bis zum Steintor. Am Steintor rechts in die Steinstraße bis zur Ampel dort überquerst du die Straße und hältst dich links in die Ernst Barlach Straße, die in den Mühlendamm mündet. Weiter gehst du am Lidl vorbei und über die Bahnschiene erreichest du Kessin nach knapp 5 km. Am Ortsausgang wanderst du weiter auf dem Fahrradweg an der B103 in Richtung Laage unter einer Eisenbahnunterführung hindurch.

Nach 500 m gehst du vor der Eisenbahnbrücke über der Straße nach rechts auf einen Sandweg nach Niex. Der Landweg führt dich durch eine schöne Lindenallee, vorbei am Landschulheim. Danach hältst du dich rechts über eine Eisenbahnbrücke nach Niex. Durch den Ort Niex geradeaus weiter. Hier über die Autobahnbrücke und weiter bis nach Damm. 

Am Ortsausgang von Reetz führt dich das kleine Teersträßchen, ein ehemaliger alter Landweg, bergauf und ab, durch eine kastanien- und linden Allee nach Groß Viegeln. Am Ortsende pilgerst du weiter geradeaus auf einem Sandweg bis Zeez. Danach folgst du geradeaus dem Sandweg, bis Neu Wiendorf. Der Straße am Birkenhain folgst du bis zur Kreuzung. Dort rechts in den Büdnerweg, über die Bahngleise und dahinter links in einen kleinen schmalen Weg, der in Schwaan in die Marienstraße mündet. Die Marienstraße gehst du bis zum Ende, dann rechts in die Loxstädterstraße, geradeaus zum Markt, links abbiegen in die Rudolf-Breitscheid-Straße, und weiter bis zum Amtsplatz.

Etappe: 2 Schwaan über Bützow – Baumgarten

In Schwaan startest du von der Kirche und Pilgerunterkunft aus, rechts in den Sandweg, nach 500 m rechts auf den Weg durch eine Kleingartenlage bis zur Straße Vorbecker Landweg, dort links und immer geradeaus, bis die Straße nach 800 m auf die Straße Alte Weide mündet. Dort gehst du links in die Straße Alte Weide und diese geradeaus bis zum Ende der Häuser. Die Straße macht einen rechtwinkligen links Knick. Du folgst 50 m dem Weg am Waldrand entlang, gleich danach wieder rechts auf einem Sandweg zum Wald. Auf einem bewachsenen Sandweg gehst du geradeaus am Rande von Wald, Wiesen und Feldern 1,5 km bis zu einer Straße, der du leicht links folgst. Du erreichst die ersten Häuser von Vorbeck Heide. Auf der geteerten Straße biegst du nach rechts ab und dieser folgst du 1 km bis zur Hauptstraße, dort links abbiegen und durch Vorbeck weiter bis nach Kambs. 

Nach dem Ortsausgangsschild von Kambs, pilgerst du der Straße weiter 300 m geradeaus dann links auf einen Sandweg. Diesem Sandweg folgst du immer geradeaus, alle abbiegenden Wege ignorierst du – entlang von Wiesen, Feldern, Wäldern geht es weiter bis Warnow.

Weiter gehst du auf einem Plattenweg, der nach 3,5 km auf ein Teersträßchen stößt, den Fernradweg Berlin Kopenhagen. Dort hällst du dich links in Richtung Bützow. Der Straße vor dem Rostocker Tor folgst du bis zur zweiten Brücke. Am Sportplatz gehst du links in die Ellerbruchstraße, die zum Marktplatz. 

Über den Parkweg (Lindenallee) kommen Sie zur Straße dort links und nach wenigen Metern leicht rechts der Straße Richtung Sternberg folgen. Nach 300 m bei den letzten Häusern rechts in ein kleines Sträßchen Zum Kronsberg einbiegen, dass bald ein Sandweg wird. Auf dem Hauptweg durch den Wald bleiben, immer geradeaus und alle abzweigenden Wege ignorieren. Nach 4,8 km kommen Sie zu einer Lichtung. (Links die Hauser von Warnow) Den Sandweg weiter geradeaus, rechts am Waldrand entlang erreichen Sie nach weiteren 800 m eine Gabelung. (Ort und Kirche sind zu sehen.) Sie gehen den Sandweg leicht rechts bergauf nach Baumgarten. Der Weg mündet in die Warnow Straße, am Ende links in die Lindenstraße und vor der Bushaltestelle rechts auf Kopfsteinpflaster zur Kirche und Pfarrhaus mit Pilgerunterkunft.

Etappe: 3 Baumgarten – Tempzin

In Baumgarten startest du von der Pilgerunterkunft aus rechts auf eine wenig befahrene Teerstraße nach Wendorf. 100 m nach dem Ortsausgang folgst du links der Ausschilderung Brigitta-Weg Jakobsweg geradeaus. Auf der Straße pilgerst du weiter knapp 4 km nach Laase zur Feldsteinkirche. Hinter der Kirche links und dann wieder links führt ein Feldweg nach Eickhof , diesem folgst du 7 km. Vor der Brücke gehst du über die Warnow und dann rechts auf einem Kopfsteinpflastersträßchen nach Eickelberg. An der Kirche pilgerst du geradeaus (nach Groß Labens) auf Kopfsteinpflaster bergauf zum Tempelberg weiter auf einem breiten Sandweg durch einen Misch und Nadelwald bis Groß Labenz. 

Von Groß Labenz folgst du der Dorfstraße, an den Kastanien vorbei, führt der Brigitta-Weg über Klein Labenz nach Tempzin. 

Etappe:4  Tempzin nach Kladrum

Von der Pilgerherberge Tempzin pilgerst du an der Klosterkirche vorbei 200 m bis zur Straße. Dort links weiter bis zur Landstraße 192. Dann rechts abbiegen nach Brüel und nach einem km hinter dem Ortseingangsschild an der Litfaßsäule rechts in die Straße zur Siedlung einbiegen. Am Ende der Straße wanderst du links über eine kleine Brücke und biegst in den Alleenweg ein. Am Penny Markt biegst du rechts ab, in die Schulstraße und nach 400m in die Schweriner Straße. Dort rechts abbiegen und nach ca. 150 m links in den Weg zum Roten See. Weiter geht es am Sportplatz vorbei, hier unterquerst du die B104 und läufst weiter bis zum Parkplatz am Roter See. 

Am Parkplatz hältst du dich links und nach wenigen Metern rechts in den Wald. Nach 300 m gehst du links dem Hauptweg folgend nach Kaarz. Auf einer Brücke überquerst du die Warnow und Kaarz wird. In Kaarz folgst du dem Sträßchen zum Schloss. Schloss und Park Kaarz liegen inmitten einer sanften Hügellandschaft am Rande der mecklenburgischen Seenplatte. Nur von einem großzügigen englischen Landschaftspark umgeben steht das Schloss allein auf einer Anhöhe. Auf der Höhe des Schlosses führt der Weg nach links, bergab zum Fahrradweg, den du rechts entlang der Straße nach Jülchendorf folgst.

An der Bushaltestelle in Jülchendorf biegst du links ab und kommst auf die Straße nach Jülchendorfer Meierei. Immer auf dem Hauptweg bleibend und alle Abzweigungen ignorieren, führt der Weg 3 km durch den Wald. Nach 900 m pilgerst du an einer Wegkreuzung geradeaus zur nächsten Schranke. Der Waldweg stößt auf eine Straße, dieser folgst du nun links und nach 1 km wird Demen erreicht. Du Durchquerst das Örtchen und machst dich weiter auf den Weg nach Dabel. Kurz hinter dem Ortsausgang folgst du rechts dem Landweg und erreichst nach 1,5 km die Brücke über die Warnow, die nur noch ein kleiner Bach ist. Hinter der Brücke wanderst du weiter und erreichst schließlich Bülow. Dort passierst du das Schloss und machst dich weiter auf den Weg nach Badegow. Am Fahrradweg entlang pilgerst du weiter bis nach Kladrum, deinem heutigen Ziel. 

Etappe: 5 Kladrum – Parchim

Heute starten wir nach Parchim. Zuerst verlassen wir Kladrum über eine kleine straße an einer Windkraftanlage vorbei nach Kossebade. Am Ortsende von Kossebade biegst du rechts ab nach Dargelütz. Der Weg ist recht ruhig und entspannt. Nach knapp 4 km erreichst du Dargelütz. Hier pilgerst du weiter durch den Ort und vorbei am Kirchturm bis zur Hauptstraße. Kurz darauf folgst du der Kreuzung in Richtung Parchim. 

Auf der Straße gehst du 750 m bis zum Waldanfang. Beim ersten Waldweg biegst du links ab. Nach 600m kommt eine Weggabelung der du 1,3 km bis zu einem Plattenweg folgst. Dort biegst du links ab und gehst auf dem Plattenweg 50 m. Auf diesem Weg bleibst du knapp einen Km, bis du Voigtsdorf erreichst. Kurz hinter dem Dorf folgst du der Straße nach Parchim. Hier passierst du die Bahngleise und pilgerst bei der Markower Mühle vorbei, bis du die Gemeinde Parchim erreichst. 

Etappe: 6 Parchim – Muggerkuhl

Deine Tour heute startest du mit dem Weg zum Fischerdamm. Geradeaus führt der Weg durch eine kleine Parkanlage zum Moltkeplatz. Dieser wird überquert und am Amtsgericht gehst du links vorbei in die Buchholzallee, die du bis zum Ende gehst und dann den Südring überquerst. 

Gegenüber der Gaststätte Bucheneck führt dich die Kastanienallee leicht bergauf. Zuerst ist es ein geteerter Weg, der später in eine schmale Lindenallee übergeht. Danach geht es weiter geradeaus, über den Eldekanal und an der Gaststätte Am Brunnen vorbei. Kurz darauf folgst du dem Fahrradweg in Richtung Slate. Nach knapp 2 km folgst du einem Waldweg, der dich bei einer Schutzhütte vorbeibringt. Dieser Weg führt dich knapp 4 km nach Poitendorf, bis du wieder auf einen geteerten Weg stößt. Weiter pilgerst du unter der A 24 durch und begibst dich in das Dorf Poltnitz. Diese durchquerst du auf deinem Weg und nach Meierstorf und wanderst entspannt auf einem Feldweg. Der nächste abschnitt führt dich durch Wald und Wiesen zunächst nach Drefal und im weiteren Verlauf durch das Naturschutzgebiet bis nach Muggerkuhl, deinem heutigen Ziel. 

Etappe: 7 Muggerkuhl – Perleberg

Dein heutiger Pilgerweg führt dich nach Perleberg. Du verlässt zunächst Muggerkuhl in Richtung Berge, die du in Knapp 4 km erreichst. Hier bietet sich am Ortseingang die Möglichkeit dein Proviant aufzufüllen. Der Parchimer Straße folgst du nach links und nach kann 300 m wieder links bis zum Ortsausgang in Richtung Pirow. In Pirow angekommen passierst du den Dorfteich und biegst bei der Kreuzung rechts ab. Am Ortsende nimmst du den Feldweg bis zur Landstraße und weiter bis nach Wüsten-Varnow. An der Straße entlang hältst du dich links bis zum Dorf Baek. Hier passierst du eine kleine Kirche und pilgerst weiter nach Gulow. Der Weitere weg führt dich über einen kleinen Feldweg in den Wald. Kurz hinter dem Wald erwartet dich die Gemeinde Groß Linde. 

Das letzte Stück nach Perleberg wanderst du zunächst in Richtung Lübzow. Kurz hinter dem Ortseingang wanderst du auf dem Fahrradweg, durch den Wald. Nach knapp 3 km passierst du die Gaststätte Neue Mühle und pilgerst das letzte Stück auf der Ahornallee bis zur Jakobikirche von Perleberg. Nach dem Verlassen der Gemeinde, pilgerst du das letzte Stück bis bad Wilsnack am Tierpark Perleberg vorbei und weiter durch den Jackel Wald.