Die Jakobswege in Deutschland

Jakobswege in Deutschland

Ob und wo man den Jakobsweg in Deutschland (vor)findet, wann der beste Zeitpunkt für das Pilgern in Deutschland ist und wie lange der jeweilige Jakobsweg ist, diese und andere Fragen versuchen wir dir hier zu beantworten.

Ein altes Pilgersprichwort besagt: „Der Jakobsweg beginnt vor deiner Haustüre.“

In der Tat sind die Menschen früher nicht mit dem Flugzeug nach Spanien „gejettet“, um dann von St. Jean Pied de Port über 800 Kilometer auf dem Camino Francés nach Santiago de Compostela zu pilgern. Nein, sie sind gewöhnlich von zu Hause aus losgelaufen und, einmal am Ziel angekommen, den ganzen Weg wieder zurück.

Bei uns ist das heute eher die Seltenheit. Wir haben oftmals nicht die Zeit, uns mehrere Monate am Stück zum wandernfreizuschaufeln (oder glauben, wir hätten sie nicht). Oder wir kommen gar nicht erst auf die Idee, dass der Jakobsweg auch vor unserer Haustüre vorbeiläuft.

Die Pilgerwege in Deutschland verteilen sich über das ganze Land. Wer von Deutschland aus nach Santiago de Compostela pilgern möchte kann tatsächlich häufig von der Haustüre aus den nächstgelegenen größeren Pilgerweg ansteuern.

Karte der Jakobswege in Deutschland

Karte Jakobswege Deutschland

Quelle: https://sg.geodatenzentrum.de/web_public/gdz/themenkarten/wss-2020-05-jakobswege.pdf

Überblick über die deutschen Jakobswege:

  1. Der Weg Via Jutlandica inklusive Karte
    Auf dieser Route sind die Pilger aus den Nordländern bereits im Mittelalter gewandert. Die Route verläuft vom Norden Schleswig-Holsteins nach Hamburg, wo er auf die Via Baltica stößt.
  2. Die Route Via Baltica  inklusive Karte
    Die Via Baltica beginnt im Nord-Osten Deutschlands und verläuft auf 600 Kilometern Länge parallel zur Küste von Swinemünde über Rostock und Hamburg bis Bremen.
  3. Via Scandinavica inklusive Karte
    Auf 655 Kilometern führt diese Route von der Insel Fehmarn südwärts nach Lübeck, Lüneburg, Hannover bis nach Eisenach. den Wanderführer hier im Jakobsweg-Shop bestellen!
  4. Von Rostock nach Bad Wilsnack inklusive Karte
    Diese kurze Strecke streift auf ihrem Weg nach Sachsen-Anhalt die Mecklenburger Seenplatte
  5. Brandenburg
    Von Frankfurt/Oder kommend streift der Brandenburger Jakobsweg den Süden Berlins, Potsdam und endet in der Stadt Brandenburg wo er auf den Jakobsweg Sachsen-Anhalt stösst.
  6. Jakobsweg Sachsen-Anhalt
    Dieses kurze Stück knüpft an den Jakobswege aus Rostock kommend an.
  7. Westfalen
  8. Via Regia inklusive Karte
    den Wanderführer hier im Jakobsweg-Shop bestellen!
  9. Elisabethpfad
    Jakobsweg Nordrhein
  10. Sächsischer Jakobswg
  11. Zittauer Jakobsweg von Görlitz nach Prag
  12. Via Imperii von Stettin nach Hof
  13. Jakobsweg von Erfurt nach Coburg
  14. Die Route von Vacha über Fulda nach Würzburg
  15. Von Fulda über Mainz nach Trier – die Bonifatius Route
  16. Lahn-Mosel-Eifel-Rhein-Weg
  17. Via Coloniensis: Von Köln über Trier nach Metz inklusive Karte
  18. Oberfranken
  19. Von Prag über Tillyschanz nach Rothenburg
  20. Jakobsweg von Rothenburg nach Speyer
  21. Pfalz und Elsass – Pfälzer Nordroute und Pfälzer Südroute inklusive Karte
  22. Die Route von Prag über Eschlkam nach Donauwörth
  23. Von Nürnberg zum Bodensee
  24. Schwabenweg von Konstanz nach Einsiedeln
    den Wanderführer im Jakobsweg-Shop bestellen!

Jakobswege pilgern in Süddeutschland

  1. Von Würzburg nach Ulm
  2. Jakobsweg von Rothenburg nach Rottenburg
  3. Burgundische Pforte
  4. Südostbayerische Jakobswege
  5. Augsburger Jakobswege inklusive Karte
  6. Münchner Jakobswege
    den Wanderführer hier im Jakobsweg-Shop bestellen

Jakobswege in Deutschland und das Pilgern in der Heimat

Es ist ein Phänomen, das Pilger nach ihrer Rückkehr aus Spanien oftmals auch zu Hause zum ersten Mal bewusst das gelb-blaue Muschelsymbol an einen Straßenlaterne wahrnehmen.

Früher hatten sie gar nicht den Blick dafür, doch nun ist das Auge geschult, die Wegweiser zu finden und ihnen zu folgen. Und da entdecken nicht wenige Pilger zu ihrer Freude und Überraschung in ihrer Heimatstadt plötzlich das Jakobsweg-Symbol.

Wer sich dann einmal informiert und schlau macht, stellt fest: Es gibt die Jakobswege nicht nur in Spanien, sondern in ganz Europa. Auch in Deutschland sowie der Schweiz und Österreich gibt es ein ganzes Netz von Jakobswegen, das miteinander verbunden ist. Eine wunderbare Übersicht hierzu bietet übrigens das Pilgermagazin, in dem das Netzwerk auf Karten gut dargestellt und im einzelnen Beschrieben ist. Du kannst es hier kostenlos herunterladen.

Das Pilgern auf den deutschen Jakobswegen unterscheidet sich dennoch von dem Pilgern auf den bekannten Wegen in Spanien:

  • Es gibt in Deutschland selten die für spanische Jakobswege typischen Pilgerherbergen. Öfters muss der Pilger in Deutschland auf Pensionen, Gasthäuser oder Hotels ausweichen. Dies führt natürlich auch dazu, dass die Kosten für die Pilgerreise merklich ansteigen
  • Es sind wesentlich weniger Pilger auf deutschen Jakobswegen unterwegs. Vor Pilgerscharen und Herbergsgehetze muss sich in Deutschland niemand fürchten. Eher im Gegenteil: Das Pilgern ist oft ein einsames. Anders als in Spanien, wissen die wenigsten Einheimischen hier über den Jakobsweg Bescheid und du wirst auch wenig Mitpilger nur treffen. Das bietet dir auch die Möglichkeit, einmal wirklich Zeit für dich selbst zu haben – etwas, das auf dem stark belaufenen Camino Francés z.B. stellenweise nur noch schwer möglich ist
  • Die kulturellen und vor allem sprachlichen Barrieren, Hindernisse und Unterschiede, auf die der Pilger in Spanien trifft, fallen hier weg.
  • Es ist womöglich schwieriger, Abstand zum Alltag zu gewinnen, da das Zuhause nur wenige Kilometer oder Stunden entfernt ist. Wer beim Pilgern einen schlechten Tag hat, was vorkommt, wirft womöglich schneller das Handtuch, als wenn er in Spanien ist und einen weiteren Rückweg hat.
  • Die Schwelle, aufzubrechen und los zu pilgern, ist wesentlich geringer. Wer nicht erst tausende Kilometer und Landesgrenzen überwinden muss, traut sich womöglich eher, loszulaufen. Auch ist es möglich, klein anzufangen und erst einmal nur ein langes Wochenende zu pilgern, anstatt gleich für mehrere Wochen loszugehen.
  • Dein eignes Land mit anderen Augen sehen: Die Chance, vor der eigenen Haustüre los zu pilgern, bietet dir die Gelegenheit, Deutschland neu zu entdecken. Ecken und Orte, wo du vorher nur mit dem Auto oder vielleicht sogar gar nicht vorbeigekommen bist, können so entdeckt werden. Nicht wenige Pilger haben so schon über die Schönheit Deutschlands gestaunt, die ihnen zuvor gar nicht bewusst war.

Welcher Jakobsweg in Deutschland ist der schönste?

Oft wird der Beuroner Jakobsweg in Baden-Württemberg als der schönste Jakobsweg in Deutschland beschrieben. Allerdings liegt die Schönheit im Auge des Betrachters. Je nach Jahreszeit und Aufkommen von Pilgern kann ein Jakobsweg immer wieder anders in der Wahrnehmung erscheinen.

Insgesamt gibt es über 30 Jakobswege in Deutschland. Diese Wege sind verschieden lang, laufen ineinander und lassen sich dadurch prima miteinander kombinieren. Theoretisch kannst du auf diese Weise über verschiedene Jakobswege von Norddeutschland bis Süddeutschland und weiter über die Schweiz und Frankreich bis nach Spanien und nach Santiago de Compostela pilgern.

Wie lange dauert der Jakobsweg?

Wer mag, kann sich so eine Reise zusammenstellen, die über mehrere Monate und Tausende Kilometer verläuft und eine einmalige Erfahrung im Leben werden kann. So ein Ereignis vergisst man nicht. Viele Pilger teilen sich solch eine lange Reise auch in viele kleine Abschnitte auf.

So laufen sie z.B. Jahr für Jahr für ein bis zwei Wochen von dem Ort weiter, wo sie im Jahr zuvor aufhören mussten. Das kann ein schönes Ritual werden, auf das man sich jedes Jahr neu freut und das den Alltag neu belegt. Santiago de Compostela kann also auch in kleinen Schritten erlaufen werden.

Wann ist die beste Zeit um den Jakobsweg zu gehen?

Viele Pilgerer bevorzugen den Frühling zum Starten – Die Natur lädt ein und die Mittagssonne ist noch verhältnismäßig erträglich warm. Ein weiteres Kriterium ist, dass auf den Pilgerwegen um diese Zeit noch nicht so viele Begleiter sind und die Herbergen entsprechen meist nicht überlaufen sind.
Jeder, der den Jakobsweg läuft hat daher seine eigene Kriterien, nach denen der Start-Zeitpunkt festgelegt wird. Das Spannende ist immer, sich dann auf den Verlauf der Reise und für das Neue und Unbekannte, zu einzulassen. Diese Erfahrung der Natur und Landschaft, aber eben auch der inneren Welt wird sicher unvergessen bleiben – ganz egal in welcher Jahreszeit man startet.

Was kostet es den Jakobsweg in Deutschland zu gehen?

Die Ausgaben, die für die Ausrüstung und die Reise an sich anfallen, variieren natürlich je nach persönlichen Präferenzen. Die Verpflegung vor Ort oder auch die Ausgaben für das kulturelle Programm sind nur einige Faktoren, die sehr individuell zu betrachten sind. Wir haben hier eine hoffentlich hilfreiche Zusammenstellung für euch, die dabei helfen soll, die Ausgaben und die möglichen Einflussfaktoren genauer abschätzen zu können.

Wo ist der Jakobsweg in Deutschland?

Die Frage müsste eher lauten: welche Jakobswege in Deutschland gibt es? Denn “der” Jakobsweg in Deutschland ist überall, wir zeigen Dir hier die 30 bekanntesten deutschen Jakobswege.

P.S.: Wir arbeiten übrigens daran, jeden einzeln hier vorzustellen. Falls jemand Lust hat dabei als Autor(in) mitzuwirken, freuen wir uns sehr. Bitte einfach per Email bei [email protected] melden.