Via Coloniensis

Der Pilgerweg des Via Coloniensis, beginnt am Kölner Dom und führt dich über die wunderschöne Eifel und durch historische Städtchen, nach Trier. Die Wege sind gut begehbar und teilweise auch asphaltiert, jedoch bleiben die Highlights auf der Strecke die Naturbelassenen und idyllischen Naturlandschaften der Schönecker Schweiz und dem Ferschweiler Plateu. Die rund 240 km verlaufen meist flach und nicht besonders anspruchsvoll. Selbst der übliche An- und Abstieg in der Eifel ist auf dieser Strecke gut zu meistern und bietet vor allem Anfängern einen guten Einstieg ins Pilgern. 

Via Coloniensis Jakobsweg

Die Informationen: Via Coloniensis | Jakobsweg in Deutschland durch das Rheinland

  • Start: Hohe Domkirche Sankt Petrus (Kölner Dom), Köln
  • Ziel: Benediktinerabtei St. Matthias, Trier
  • Länge: 245km
  • Höhenmeter: 3930m rauf / 3850m runter
  • Etappen: 11
  • Schwierigkeit: leicht – mittel
  • Reisezeit: ganzjährig
  • Beschilderung: Gelbe Muschel auf blauem Grund

Karte zur Via Coloniensis

EtappenVia Coloniensis
Jakobsweg
  
1. EtappeKöln – Brühl18 km
2. EtappeBrühl – Euskirchen26 km
3. EtappeEuskirchen – Bad Münstereifel17 km
4. EtappeBad Münstereifel – Blankenheim21 km
5. EtappeBlankenheim – Kronenburg24 km
6. EtappeKronenburg – Prüm26 km
7. EtappePrüm – Waxweiler27 km
8. EtappeWaxweiler – Sinspelt24 km
9. EtappeSinspelt – Bollendorf21 km
10. EtappeBollendorf – Welschbillig20 km
11. EtappeWelschbillig – Trier22 km

Via Col0niensis – die Etappen

1 Etappe Köln – Brühl 18 km

Du verlässt Köln südwärts und bleibst auf der westlichen Seite des Rheins. Auf kürstetstem Weg verlässt du die Millionenstadt durch Parks und gelegentlich über Wiesen und Äcker bis an den Orstrand hinüber in den Hürther Ortsteil Efferen. Von hier aus pilgerst du weiter auf die erste kleine Steigerung nach Hermülheim und weiter nach Kendenich. Ab hier läufst du mit einer schönen Aussicht ins Rheintal nach Fischenich und weiter zur schönen Altstadt von Brühl.

2 Etappe Brühl – Euskirchen 26 km 

Auf dem Abschnitt der Etappe läufst du zuerst steil bergauf nach Brühl-Badorf. Auf dem weiteren Weg pilgerst du auf der Landstraße nach Walderberg. Hier erwarten dich Bauwerke aus zwei Jahrtausenden. Kurz darauf verlässt du Walderberg wieder und begibst dich auf kleine Waldwege durch den Naturpark Eifel. Am Erftufer geht es weiter bis zum Ziel in Euskirchen. 

Welcher Jakobsweg ist für Anfänger geeignet?

Hier wird oft der Camino Ingles genannt. Er beginnt in der Hafenstadt Ferrol und ist durch das gemäßigte Atlantikklima fast das ganze Jahr begehbar. Die ersten Etappen, der 122 km langen Strecke, sind recht leicht zu bewältigen und führen dich durch die Küstenregion Galiziens. 

3 Etappe Euskirchen – Bad Münstereifel 17 km 

Auf dieser Eifeletappe geht es hinter Stotzheim direkt hinauf in die Hardt. Hier lauert die Hardtburg versteckt im Waldgebiet auf dich. Weiter geht es auf einem Feldweg bergab nach Kirspenich zurück an die Erft. Der Pilgerpfad führt dich nun abwechselnd durch Wald und Wiesen bis nach Bad Münstereifel. Hier erwarten dich schönen Fachwerkhäuser und eine Historische kleine Altstadt. 

4 Etappe Bad Münstereifel – Blankenheim 21 km 

Die nächste Etappe gestaltet sich recht angenehm und verläuft auf weitläufigen Waldwegen. Ein ums andere Mal wirst du auf deinem Weg mit einer großartigen Fernsicht belohnt. Zwischen Frohngau und Engelgau läufst du durch Felder, am Himberges vorbei. Kurz darauf läufst du durch das Genfbach Tal und über die Hohe des Frohngauer Waldes, entlang der Romerstraße bis nach Blankenheim. 

5 Etappe Blankenheim – Kronenburg 24 km 

Deine nächste Pilgeretappe beginnt mit einem Anstieg, der kurz darauf in einen entspannten, leicht abfallenden Weg im Wald übergeht. Dieser Abschnitt ist recht typisch für die Eifelgegend und wird meist von leichten Auf- und Abstiegen geprägt. Nach dem Ripsdorfer Wald folgt der Weg durch Felder und durch den Dahlemer Staatsforst, mit seiner atemberaubenden Moorlandschaft, bis zum Mittelalterlichen Burgenort, Kronenburg. 

6 Etappe Kronenburg – Prüm 26 km

Die heutige Etappe ist recht abwechslungsreich. Zuerst wanderst du durch den Wald Steinert, oberhalb des Kronenburger Sees. Von hier aus geht es hinunter ins Tal, wo du die Furt überquerst. Von Ormont aus führt der Pilgerweg hinauf auf die Scheifel. Kurz nach Gondenbrett hast du noch 3 Anstiege vor dir, bis es dann vom Kalvarienberg hinab nach Prüm geht. 

7 Etappe Prüm – Waxweiler 27 km 

Dein Weg führt dich Heute zuerst durch den Wald auf die Rommersheimer Held. Dort angekommen geht es auch wieder bergab nach Rommersheim und durch die Schönecker Schweiz. Die idyllische Naturlandschaft zeigt sich hier von seiner schönsten und vielfältigsten Seite. Kurz nach Schönecken führt dich der Weg durch Felder und Weiden bis nach Nimsreuland. Ab hier begibst du dich in ein Waldgebiet, was mit sehenswerten Highlights, wie der Landstraße hinter Lascheid und der Mariensäule, lockt. Das Ziel dieser Etappe ist Waxweiler, was sich direkt hinter dem Waldgebiet verbirgt.

Welcher ist der schönste Jakobsweg?

Hier wird meist der Camino primitivo genannt, da er einem eine abwechslungsreiche Naturlandschaft bietet. Die Wilde und raue Berglandschaft des Küstengebirges bietet einem alles was man braucht, auf einem Pilgerweg.  

8 Etappe Waxweiler – Sinspelt 24 km

Heute steht eine der intensivsten Eifeletappen auf dem Programm. Die Strecke von Waxweiler nach Krautscheid hat fast 200 Höhenmeter auf den ersten 5 km und führt ab Bellscheid wieder hinab ins Tal. Dieses Auf und Ab begleitet dich heute auf der gesamten Etappe. Kurz hinter Plascheid geht’s du mit einem schönen Fernblick bergab ins Enztal nach Neuerburg. Ab hier führt dich der Kreuzweg wieder steil bergauf durch den Wald zur Kreuzbergkapelle. Das letzte Stück wiederum führt dich hinab nach Sinspelt, dein Ziel für heute. 

9 Etappe Sinspelt – Bollendorf 21 km

Die ersten 5 km wanderst du heute auf kleinen Feldwegen entlang der Enz, bevor es wieder steil bergauf geht. Kurz nach Nusbaum/Freilingerhöhe geht es eine weile durch kleinere Orte am Straßenrand bergab. Gleich hinter Rohrbach führt dich der Waldweg zum Ferschweiler Plateou. Die beeindruckenden Felsformationen und Baumlandschaft sind für jeden Wanderer oder Pilger ein Highlight auf der Etappe nach Bollendorf.

10 Etappe Bollendorf – Welschbillig 20 km

Die heutige Etappe ist, im Gegensatz zu den vorherigen Etappen, recht angenehm zu pilgern und führt dich entlang der Sauer, zur ältesten Stadt Luxemburgs. Kurz hinter der Echternacherbrücke pilgerst du durch die Weinberge nach Minden und immer weiter bergauf bis nach Welschbillig.

11 Etappe Welschbillig – Trier 22 km 

Heute geht es auf und ab über den Messenberg hinweg nach Möhn. Der Weg führt kurz am Kimmerlinger Bach vorbei und hinauf zum Trierer Staatsforst. Kurzdarauf geht es wieder auf Feldwegen nach Butzweiler und wieder hinauf nach Lorisch. Durch den Trierer Stadtwald geht es weiter nach Biewer und von dort nur noch ein kleines Stück bis du am Moselufer dein Ziel in Trier erreichst.