Reiseführer Küstenweg (Camino del Norte)

Der Küstenweg (auch Camino del Norte genannt, mehr zum Küstenweg gibt es hier) ist eine Alternative zum populären Jakobsweg, Camino Francés. Wer das Pilgern entlang des Meeres liebt oder nicht so vielen Menschen unterwegs begegnen möchte, der könnte über diesen Jakobsweg nachdenken. Auch wenn in den letzten Jahren mehr Pilger den Küstenweg wählen, zählt er immer noch zu den weitaus weniger stark frequentierten Jakobswegen.

Zur Vorbereitung auf die Pilgerreise zählt neben der Anschaffung von guter Wanderausrüstung auch die Anschaffung eines Pilgerführers. Während das eBook Küstenweg für Anfänger ideal für die Einstimmung und Planung vorab ist, sind folgende Pilgerführer eher für die Zeit unterwegs auf dem Weg zu empfehlen: Der sogenannte „Gelbe“ und „Rote“ Pilgerführer.

Hiermit gemeint sind folgende Bücher:

Der Gelbe

„Spanien: Jakobsweg Küstenweg“ von Raimund Joos, Conrad Stein Verlag, 16,90 Euro im Jakobsweg-Shop (oder hier bei Amazon).

Der Rote

„Jakobsweg Camino del Norte: Küstenweg“ von Cordula Rabe, Bergverlag Rother, 14,90 im Jakobsweg-Shop (oder hier bei Amazon).

Welchen Pilgerführer soll ich nehmen?

Natürlich stellt sich nun die Frage: Welchen der beiden Pilgerführer soll ich nehmen? Die Antwort direkt vorweg: Es gibt nicht den einen wahren Pilgerführer für den Küstenweg. Beide Bücher sind etabliert und guten Gewissens zu nutzen. Du wirst unterwegs auch Pilgern mit beiden Büchern begegnen. Dennoch möchten wir dir hier kurz und bündig die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen beiden Pilgerführern vorstellen.

Gemeinsamkeiten:
Beide Bücher – sowohl das gelbe, wie auch das rote, bilden den Küstenweg von Irun bis nach Santiago de Compostela ab. In beiden Büchern lässt sich zudem noch die mögliche Verlängerung des Weges bis zum Kap Finisterre, dem sogenannten „Ende der Welt“ hinter Santiago, finden.

Unterschiede:

Der Gelbe Pilgerführer aus dem Conrad-Stein-Verlag ist etwas „mächtiger“ als sein roter Kollege aus dem Rother Verlag: Dies betrifft sowohl die Seitenzahl, das Gewicht, wie auch den Preis. Mit 319 Seiten hat der Gelbe gut 100 Seiten mehr Inhalt, als der Rote. Natürlich ist dieser Unterschied auch im Gewicht spürbar, denn der Gelbe wiegt mit 299 Gramm gut 80 Gramm mehr, als der Rote. Preislich kommt der Gelbe Pilgerführer mit 16,90 genau zwei Euro teurer als sein Roter Konkurrent daher.

Der Gelbe vs. der Rote – die Zahlen:

  • Preis: 16,90 (gelb) vs. 14,90 (rot)
  • Seitenzahl: 319 (gelb) vs. 214 (rot)
  • Gewicht: 299g (gelb) vs. 219g (rot)

Vor- und Nachteile der beiden Pilgerführer im Detail

Doch nun noch einen Schritt weiter, schauen wir uns die Vor- und Nachteile der beiden Pilgerführer im Einzelnen an.

Der Gelbe

Vorteile des Gelben:

  • Mehr Variabilität und Freiheit bei der Etappengestaltung, viele Unterkünfte und Übernachtungsmöglichkeiten als mögliche Tagesziele genannt (geringste Distanz: 2,1km größte Distanz: 23,3km)
  • Distanzen sind im Inhaltsverzeichnis übersichtlich dargestellt -> erleichtert die Routenplanung erheblich
  • Besonders schöne Alternativrouten genannt, die nicht immer dem Originalweg folgen
  • Liest sich besser, Texte sind einladender, besser strukturiert und extrem übersichtlich
  • Infrastruktur der jeweiligen Ortschaften symbolisch und umfangreich dargestellt
  • Informationen zu einzelnen Herbergen sowohl in den Karten, als auch in Form von Texten bieten schönen Mehrwert, Grafisch schön aufgearbeitet, umfangreiche Informationen wie Telefonnummern, Übernachtungs- und Frühstückspreise, Internet etc.

Nachteile des Gelben:

  • Grafiken sind ungenauer bzw. weniger detailliert
  • Mit 16,90,- ist es in der Anschaffung 2 Euro teurer
  • schwerer als das Rote Buch (insgesamt wiegt es 299g)

Der Rote

Vorteile des Roten:

  • Detailliertere Kartenansichten mit Höhenmetern und nützlichen Infos der Infrastruktur
  • Kostet nur 14,90,- und ist damit günstiger
  • Wiegt mit 219g weniger als der Gelbe Reiseführer
  • Viele und mehr schöne Landschaftsfotos der jeweiligen Ortschaften und Reiseabschnitte

Nachteile des Roten:

  • Routen sind stärker vorausgewählt, somit auch die Übernachtungen (Alternativen werden in kleinerer Schrift vorgestellt und müssen selbst ausgearbeitet werden)
  • Die Strecken sind wesentlich länger, besonders für ungeübte Wanderer bzw. für Leute mit gesundheitlichen Defiziten, Meist Distanzen um die 30km als Tagesstrecke
  • Fließtexte und Informationen über Ortschaften schlechter lesbar (schlecht strukturiert, zu viel Text auf einen Haufen, nicht so einladend wie der Gelbe)

Fazit:

Für Menschen, die sehr kartenaffin sind und für die eine grafische Abbildung des Weges und Fotos sehr wichtig ist, ist der Rote Pilgerführer wohl die Nr. 1. Denn die Karten sind detaillierter und bieten mehr Infos.  Dieser Vorteil geht allerdings bei den Textpassagen verloren, wo der Gelbe Pilgerführer durch Übersichtlichkeit und detaillierte Infos punktet. Wesentlich ist auch, dass der Gelbe Pilgerführer dem Pilger mehr Wahlmöglichkeiten bei der Etappengestaltung lässt, als der Rote. Zumal bietet letzter besonders für Pilgerneulinge streckentechnisch sehr ambitionierte Etappenvorschläge, was die Länge angeht.   

Hier bekommst du den Gelben im Jakobsweg-Shop (oder hier bei Amazon).

Hier bekommst du den Roten im Jakobsweg-Shop (oder hier bei Amazon).

Noch eine Frage: Brauche ich denn überhaupt einen Pilgerführer?

Strenggenommen kannst du auch ohne einen Pilgerführer auf den Küstenweg gehen. Denn obgleich der Weg noch nicht so populär wie der Camino Francés ist, ist er gut ausgezeichnet. Die gelben Pfeile und/oder das Muschelsymbol  weisen dir den Weg bis nach Santiago. Ein paar wenige Pilger trifft man hin und wieder auch an, die ganz ohne Pilgerführer auf dem Küstenweg unterwegs sind. Sie sind aber die Ausnahme.

Auch wir würden empfehlen, einen Pilgerführer mitzunehmen, ob nun den Gelben oder den Roten. Warum? Ganz einfach, weil du mit dieser 200 Gramm leichten Investition nicht nur für alle Fälle eine ausführliche Wegbeschreibung hast. Sondern auch, weil der Pilgerführer dir nützliche Infos über Herbergen und ihre Größen und Öffnungszeiten bietet.

Hinzu kommen weitere wichtige Infos zu Einkaufs- und Einkehrmöglichkeiten entlang des Weges etc. Auch kulturell sowie geschichtlich bedeutsame Orte am Küstenweg werden häufig im Pilgerführer kurz vorgestellt.

Deine Meinung ist wichtig!

Hast du eigene Erfahrungen mit Reiseführern zum Küstenweg gemacht? Dann hinterlasse sie uns doch bitte hier unten als Kommentar. Dann freuen sich alle neuen Pilger über die Vielzahl von Meinungen. Danke!!