Die 50 schönsten Jakobsweg-Zitate

.

Inhalte

„Gehen ist des Menschen beste Medizin.“

Hippokrates von Kos, griechischer Arzt, um 460 v. Chr. – um 370 v. Chr.


“Sage nicht, wenn ich Zeit dazu habe, vielleicht hast du nie Zeit dazu. Wenn nicht jetzt, wann dann?“

Aus dem Talmud, einem der wichtigsten Schriftwerke des Judentums


„Es kommt niemals ein Pilger nach Hause, ohne ein Vorurteil weniger und eine neue Idee mehr zu haben.“

Thomas Morus, englischer Staatsmann und Humanist, 1478 – 1535


„Der Weg ist immer besser als die schönste Herberge.“

Miguel de Cervantes, spanischer Schriftsteller, 1547 – 1616)


„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.“

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749 – 1832


„Ich bin der Meinung, dass alles besser gehen würde, wenn man mehr ginge.“

Johann Gottfried Seume, deutscher Schriftsteller, 1763 – 1810


„Es gibt auf dieser Welt einen einzigen Weg, den nur du allein gehen kannst. Wohin er führt? Frag nicht, geh ihn.“

Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph und klassischer Philologe, 1844 – 1900


„Der Mensch braucht Erde unter den Füßen, sonst verdorrt ihm das Herz.“

Gertrud von le Fort, deutsche Schriftstellerin, 1876 – 1971


„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“

Franz Kafka, deutschsprachiger Schriftsteller, 1883 – 1924


„Oft liegt das Ziel nicht am Ende des Weges, sondern irgendwo an seinem Rand.“

Ludwig Strauss, deutscher Schriftsteller, 1892 – 1953


„Wir alle sind Pilger, die auf ganz verschiedenen Wegen einem gemeinsamen Treffpunkt zuwandern.“

Antoine de Saint-Exupéry, französischer Schriftsteller, 1900 – 1944


„Der Jakobsweg ist eine Reise der Seele.“

Shirley MacLaine, US-amerikanische Schauspielerin und Schriftstellerin, *1934


„Der Weg beginnt bei dir zuhause.“

oder „El camino comienza en su casa“ (in Spanien geläufige Antwort auf die Frage, wo der Jakobsweg beginnt)


“Wenn der Weg schön ist, lass’ uns nicht fragen, wohin er führt!”

Anatole France, französischer Schriftsteller, (1844-1924)


“Einzig die Richtung hat einen Sinn. Es kommt darauf an, dass du auf etwas zugehst, nicht dass du ankommst.”

Antoine de Saint-Exupéry, französischer Schriftsteller (1900-1944)


“Besser auf dem rechten Weg hinken, als festen Schritts abseits wandern.”

Aurelius Augustinus, lateinischer Kirchenlehrer und Philosoph (354-430)


“Man kann dir den Weg weisen, aber gehen musst du ihn selbst.”

Bruce Lee, amerikanisch-chinesischer Schauspieler (1940-1973)


“Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklich sein ist der Weg.”

Buddha, indischer Weiser (geb. 563 v.Chr.- 483 v.Chr.)


“Wer vom Ziel nichts weiß, wird den Weg nicht finden.”

Christian Morgenstern, deutscher Dichter, Schriftsteller (1871-1914)


“Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.”

Franz Kafka, deutschsprachiger Schriftsteller (1883 in Prag -1924)


“Man muss seinen Traum finden, dann wird der Weg leicht.”

Hermann Hesse, deutsch-russisch-schweizerischer Schriftsteller (1877-1962)


“Kein Weg fällt dem Menschen schwerer zu gehen als den, der ihn zu sich selbst führt.”

Hermann Hesse, deutsch-russisch-schweizerischer Schriftsteller (1877-1962)


“Gehen ist des Menschen beste Medizin.”

Hippokrates, griechischer Arzt (460 v.Chr.-370 v.Chr.)


“Kein Weg ist zu lang für den, der langsam und ohne Eile vorwärts schreitet. Und kein lohnendes Ziel liegt zu fern für den, der sich mit Geduld rüstet.”

Jean de La Bruyère, französischer Schriftsteller (1645-1696)


“Das Außergewöhnliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege.”

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter (1749-1832)


“Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.”

Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter (1749-1832)


“Wohin Du auch gehst, geh’ mit Deinem Herzen.”

Konfuzius, chinesischer Philosoph, (geb. 550 v. Chr.- 479 v. Chr.)


“Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken: Sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.”

Konfuzius, chinesischer Philosoph, (geb. 550 v. Chr.- 479 v. Chr.)


“Nur wer ein Ziel kennt, findet den Weg.”

Lao-Tse, chinesischer Philosoph und Begründer des Daoismus (6.Jh.v.Chr.)


“Erst am Ende unseres Weges stehen die Antworten.”

Lao-Tse, chinesischer Philosoph und Begründer des Taoismus (6.Jh.v.Chr.)


“Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.”

Mahatma Gandhi, indischer Rechtsanwalt (1869-1948)


“Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden.”

Marlon Brando, amerikanischer Schauspieler (1924-2004)


“Manchmal zeigt sich der Weg erst, wenn man anfängt ihn zu gehen.”

Paulo Coelho, brasilianischer Schriftsteller (geb. 1947)


“Nicht der Weg ist das Schwierige, vielmehr ist das Schwierige der Weg.”

Soren Kierkegaard, dänischer Philosoph (1813-1855)


“Eine kleine Reise ist genug, um uns und die Welt zu erneuern.”

Kurt Tucholsky (1890-1935)


“Alles beginnt mit der Sehnsucht!”

Nelly Sachs (1891-1970)


“Die Größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt! – Sieh sie dir an!”

Kurt Tucholsky (1890-1935)


“Nur unterwegs erfährt man das Gefühl märchenhafter Verwunschenheit”

(Erich Kästner, deutscher Schriftsteller, 1899 – 1974)


“Viel wandern macht bewandert.”

(Peter Sirius, deutscher Aphoristiker, 1858 – 1913)


 

“Des Menschen wahre Heimat ist nicht das Haus, sondern der Weg, und das Leben selbst ist eine Reise, die zu Fuss zurückgelegt werden muss.”

Bruce Chatwin, britischer Schriftsteller, 1940 – 1989


„Auch der längste Marsch beginnt mit dem ersten Schritt.“

Laotse, chinesischer Philosoph, lebte im 6. Jahrhundert v. Chr.


„Wanderer kann man nicht werden, man wird als Wanderer geboren.“

Henry David Thoreau, US-amerikanischer Schriftsteller, 1817 – 1862


„Wandern ist eine Tätigkeit der Beine – und ein Zustand der Seele.“

Josef Hofmiller, deutscher Schriftsteller und Nietzsche-Forscher, 1872 – 1933


„Der Sinn des Reisens ist es, an ein Ziel zu kommen, der Sinn des Wanderns, unterwegs zu sein.“

Theodor Heuss, erster Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, 1884 – 1963


„Die Landschaft erobert man mit den Schuhsohlen, nicht mit den Autoreifen.“

Georges Duhamel, französischer Schriftsteller, 1884 – 1966


“Das schwerste Gepäck beim Pilgern ist nicht im Rucksack.”

Torsten Marold, geboren 1962, deutscher Spiele-Autor


“Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben.”

Indianische Weisheit


“Ziehe dich ab und an von dem zurück, womit du dich beschäftigst.”

Bernhard von Clairvaux, 1091 – 1153, französischer Zisterzienser-Abt und Theologe


 

“Nach Jerusalem wandert man, um Jesus zu finden, nach Rom geht man zum Papst, doch auf dem Pfad nach Santiago de Compostela sucht man sich selbst.”

Spanisches Sprichwort


Kennst du ein weiteres Sprichwort oder Zitat, das zu unserer Sammlung passen würde? Dann hinterlasse es doch einfach hier in den Kommentaren. Danke!