Camino Francés – Etappe 30

<< vorige Etappe nächste Etappe >>

Jakobsweg Spanien (Camino Francés)
von Palas de Rei nach Ribadiso de Baixo

Eine der letzten Etappen führt von Palas de Rei über Leboreiro. Die spätromanische Kirche Santa Maria sowie ein altes Pilgerhospiz, an dem noch das Wappen der Gründerfamilie aus dem zwölften Jahrhundert prangt, zählen zu den Sehenswürdigkeiten in diesem Ort.

Pulpo a feira

Pulpo a feira. Foto: José Martinez

Der weitere Weg führt über Furelos nach Melide, wo der Camino Primitivo in den Camino Frances mündet. Hier gibt es eine sehr beliebte Gaststätte, die Pulpería Ezequiel. Wer hier einkehrt, sollte unbedingt das Hauptgericht „Pulpo á feira“ bestellen, Tintenfisch, der mit Brot und Federweißer serviert wird.

Die dem Apostel Jakob geweihte Iglesia de Santiago Apostol steht in Boente, dem nächsten Ort auf der Etappe. Gelegenheit für eine kurze Pause bietet der restaurierte Saleta-Brunnen mit Wegkreuz, bevor es weiter nach Castañeda geht.

Mittelalterliche Brücke über den Río Iso

Mittelalterliche Brücke über den Río Iso. Foto: José Martinez

Castañeda gilt als der Ort, in dessen Öfen der Kalk für die Kathedrale in Santiago de Compostela gebrannt wurde. Die Steine wurden gute hundert Kilometer zuvor von Pilgern transportiert, die diese aus dem Steinbruch bei Triacastela mitbrachten.

Letzter Ort dieser Etappe ist Ribadiso de Baixo, ein Ort dessen lange Pilgergeschichte sich an der Pilgerherberge San Antón de Ponte de Ribadiso widerspiegelt, die im 15. Jahrhundert errichtet wurde. In den 1990er Jahren wurde die an der alten Steinbrücke gelegene Herberge restauriert und dient jetzt erneut als Pilgerherberge mit schöner Lage am Río Iso.

Weiter zur nächsten Etappe.

Route 428,349 – powered by www.wandermap.net

Zum Download dieser Route als GPX- oder KLM-Datei sowie für eine detaillierte Ansicht zum Ausdrucken auf mehreren Blättern steht diese Route auf Wandermap.