Via Podiensis, Etappe 1

-> nächste Etappe

Via Podiensis
von Le Puy-en-Velay bis St. Privat-d´Allier

Ausgangspunkt für die Via Podiensis ist die beliebte Touristenstadt Le Puy-en-Velay in der französischen Auvergne. Die beiden Basaltspitzen („Puys“) aus erkalteter Lava sind das Merkmal der Stadt, die eine über tausendjährige Geschichte hat.

Cathédrale Notre-Dame

Cathédrale Notre-Dame du Puy-en-Velay. Foto: Szeder László

Die ganze Region ist von Vulkanen gezeichnet, so kann man auf dem Vulkanberg „Rocher Corneille“ die Statue der Notre-Dame de la France betrachten, die mit einer Größe von 16 Metern von weitem zu sehen ist.

Die Kathedrale von Le Puy-en-Velay steht am Fuße des Vulkankegels und zählt zu den UNESCO Weltkulturerben. Für Pilger gibt es einige Herbergen sowie eine Jugendherberge.

Auf der ersten Etappe erreicht man nach einigen Kilometern die Gemeinde Saint-Christophe-sur-Dolaison.

Saint-Roch

Kapelle Saint-Roch à Montbonnet

Die aus dem zwölften Jahrhundert stammende Kirche des Heiligen Christopherus ist vollständig aus Vulkanstein gebaut und verfügt über einen sehr schönen Glöckenturm.

In Bains gibt es noch Überreste einer Burg zu sehen, die Kirche des heiligen Martial von Bains im romanischen Stil stamt noch aus dem 12./13. Jahrhundert.

Im Nachbarort Montbonnet gibt es noch die kleine St. Rochus Kapelle zu sehen, die sogar aus dem zehnten Jahrhundert stammt.

Saint-Privat-d’Allier

Blick auf die Kirche von Saint-Privat-d’Allier. Foto: Jean Bomber

Mit der Ankunft in Saint-Privat-d’Allier endet die erste Etappe. In der kleinen Gemeinde gibt es noch eine Burg aus dem 13. Jahrhundert zu sehen sowie eine romanische Kirche mit einer alten Benediktiner-Abtei, die im elften Jahrhundert gegründet wurde.

In Saint-Privat-d’Allier kann man die Nacht bequem in einer der Pilgerherbergen oder wer es bequemer mag, im Hotel verbringen.

Weiter zur nächsten Etappe.


Wanderroute 440507 – powered by Wandermap 

Zum Download dieser Route als GPX- oder KLM-Datei sowie für eine detaillierte Ansicht zum Ausdrucken auf mehreren Blättern steht diese Route auf Wandermap.