Via Lemovicensis, Etappe 1

nächste Etappe >>

Via Lemovicensis
von Vezelay nach Corbingy

In Vézelay beginnt die Via Lemovicensis. Ein malerischer Ort zwischen französischen Weinbergen, der vor allem durch seine Kirche, die Basilique Sainte- Madeleine, bekannt geworden ist und heute zum UNESCO- Weltkulturerbe zählt. Die Gebeine von Maria- Magdalena werden dort verehrt, heute jedoch nicht mehr als echt anerkannt.

Vézelay im Herbst. Foto: Amarant

Die Architektur aus dem 12. bis 14. Jahrhundert macht den Besuch der Kirche lohnenswert. Vom Platz hinter der Kirche kann ein atemberaubender Blick auf die Umgebung genossen werden.

Von Vézelay geht es über die Saint-Pére-sous-Vézalay nach Bazoches-du-Morvan. Auf dem Weg kreuzen Sie ein archäologisches Museum und Ausgrabungen römischer Bäder, die in den Sommermonaten zu besichtigen sind.

Mit Ausblick auf Schloss Domecy-sur-Cure wird Bazoches-du-Morvan erreicht.

Basilika Sainte-Marie-Madeleine. Foto: Jean-Pol Grandmont

Wer in Bazoches-du-Morvan das Château de Bazoches besichtigt, kann Architekturstil aus dem 12. Jahrhundert bewundern. Heute ist das Schloss
im Besitz der Familie des Festungsbaumeisters Marschall de Vauban.

Weiter geht es über schöne Feld-, Wald- und Wiesenwege und dem Fluss l’Auxois nach Corbigny. Hier kann in der Ecole Saint-Léonard mit viel Platz die Nacht verbracht werden. Im Ort befindet sich die Eglise-Saint-Seine, eine gothische Kirche aus dem 15. Jahrhundert, sowie Überreste der alten Stadtmauern.

Hier empfiehlt es sich das breite Angebot von Einkaufsmöglichkeiten und Apotheken auszunutzen.

Weiter zur nächsten Etappe.


Wanderroute 736407 – powered by Wandermap 

Zum Download dieser Route als GPX- oder KLM-Datei sowie für eine detaillierte Ansicht zum Ausdrucken auf mehreren Blättern steht diese Route auf Wandermap.