Schwabenweg, Etappe 3

<< vorige Etappe nächste Etappe >>

Schwabenweg
von Steg nach Rapperswil

Von Steg aus wandert man zunächst rechts und ab Schmittenbach links der Hauptstraße entlang. In Fischental, gelegen im oberen Tösstal am Übergang ins Jonatal, befindet sich, am Talhang etwas erhöht, die Pfarrkirche St. Gallus, die jedoch nur zu Gottesdienstzeiten begehbar ist.

Aussicht von Hischwil

Weiter auf einer schmalen Straße entlang einer sehr schönen, schilfbewachsenen Ebene, gelangt man dann nach Gibswil. Von dort aus wandert man auf der Hauptstraße bis nach Ried, wo sich auch die im 18. Jahrhundert erbaute Pilgerherberge „Zum weißen Kreuz“ befindet. Am Ortsende angelangt, führt ein rechter Hang zu einem sehr aussichtsreichen Höhenweg hinauf. Es geht weiter über den schönen Weiler Bühl, Hub, Dieterswil und Tännler in Richtung Wald.

Ein Weiter Blick über den Zürichsee und die Alpen erschließt sich dem Wanderer hier. Wald ist mit seinen 8500 Einwohnern der heutige Hauptort der Region, da hier bereits im 15. Jahrhundert die textile Heimarbeit florierte und sich später dann im Tal mehrere Fabriken ansiedelten. Hier findet sich noch heute der alte Bahnhof, der der im Jahre 1876 erbauten Tösstalbahn Station bot.

Oberhalb von Wald führt der Pilgerweg an der alten Herberge „Dändler“ vorbei. „Zum roten Schwert“ gelangt man des Weiteren über den schönen Weiler Blattenbach. Weiter absteigend quert der Pilger einen kleinen Tobel und folgt daraufhin einem idyllischen Forstweg. Hat man den Weiler Töbeli passiert, kommt man links abwärts auf einen breiter begehbaren Pilgerweg.

Nach Überqueren der Straße nach Dürnten und der Bahnlinie Wald-Rüti geht es nun zu einem Abstieg ins Tal der Jona hinunter, alles über einen Treppenweg miteinander verbunden. Hier gibt es die ehemaligen Gebäude der Herberge „Pilgersteg“ zu sehen, welche heute als Lager- und Gewerbehallen dienen.

Blick auf Steg von Hörnli aus

Eine weitere alte Herberge findet sich in Fägswil. Weiter geht es nun über das Moos und durch den heimeligen Aspenwald. Schon bald darauf erreicht man die Kantonsgrenze Zürich-St. Gallen. Ein letzter Weg der dritten Etappe ist der Pilgerweg über Jona nach Rapperswil, der den Wanderer dort mit dem herrlich gelegenen Zürichsee empfängt.

Weiter zur nächsten Etappe.


Wanderroute 749579 – powered by Wandermap 

Zum Download dieser Route als GPX- oder KLM-Datei sowie für eine detaillierte Ansicht zum Ausdrucken auf mehreren Blättern steht diese Route auf Wandermap.